Faszination Mittelalter

Schließung von Museen, Einrichtungen und Liegenschaften der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz im Zuge der aktuellen Corona-Thematik

Die von der Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) Rheinland-Pfalz verwalteten Museen, Einrichtungen und Liegenschaften sind ab dem 2. November 2020 bis vorraussichtlich 30. November 2020 für die Öffentlichkeit geschlossen.
Dazu gehören insbesondere:

  • Landesmuseum Mainz
  • Zentrum der Antike Trier / Rheinisches Landesmuseum / Römerbauten Trier
  • Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein Koblenz / Landesmuseum Koblenz
  • Archäologisches Schaufenster Speyer
  • Burgen, Schlösser, Altertümer: Schloss Bürresheim, Mayen / Schloss Stolzenfels, Koblenz / Burg Pfalzgrafenstein, Kaub / Burg Sooneck, Niederheimbach / Burg Trifels, Annweiler / Schloss- und Festungsruine Hardenburg, Bad Dürkheim / Dahner Burgen, Altdahn

Im Zuge der aktuellen Corona-Thematik passen auch die Kooperations- und Gastronomiepartner der GDKE ihre Betriebe an die geltenden Vorgaben an.

  • Hierzu gehören folgende Liegenschaften:
    Klause Kastel (Kastel-Staadt) / Villa Otrang (Fliessem) / Burg Nassau (Nassau) / Altenbaumburg (Altenbamberg) / Burg Sterrenberg (Kamp Bornhofen) / Kasselburg (Pelm) / Burg Nanstein (Landstuhl) / Nürburg (Nürburg) / Dasburg (Dasburg) / Oberburg (Kobern-Gondorf) / Burg Landeck (Klingenmünster).

Genauere Informationen hierzu erhalten Sie von den jeweiligen Partnern der GDKE.

Im Online-Shop erworbenen Tickets für den Besuch im Landesmuseum Mainz behalten die Gültigkeit.

Sie erhalten pro gebuchte Eintrittskarte je einen Gutschein per Post zugeschickt. Mit diesem Gutschein können Sie im Online Shop einen 0 €-Ticket zum gewünschten Timeslot buchen. Dementsprechend bitten wir Sie um eine Kontaktaufnahme unter anmeldung(at)gdke.rlp.de mit der Angabe der folgenden Informationen: Name, Postanschrift, Vorgangsnummer und die PDF-Version Ihres Online-Tickets.
Wenn Sie eine Stornierung Ihrer Eintrittskarten möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an anmeldung(at)gdke.rlp.de mit Angabe Ihres Namens, der Vorgangsnummer und der Email-Adresse, damit die Stornierung durchgeführt und der Betrag zurückerstattet werden kann.
Tickets, welche vor Ort gekauft wurden können nach Wiedereröffnung des Museums an der Kasse umgebucht oder rückerstattet werden.

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe informiert stets über Änderungen / Ergänzungen unter www.gdke.rlp.de

Das Kaiserjahr

Das Jahr 2020 hat die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) zum „Kaiserjahr“ in ganz Rheinland-Pfalz ausgerufen.

Im Mittelpunkt steht die große Landesausstellung „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“, die vom 9. September 2020 bis zum 18. April 2021 im Landesmuseum Mainz der GDKE gezeigt wird. In einer faszinierenden Schau mit einzigartigen Exponaten beleuchtet die Landesausstellung erstmals das dynamische Beziehungsgeflecht, in dem über einen Zeitraum von fünf Jahrhunderten Kaiser und Könige, Fürsten und Feldherren, Ritter und Reichsfürsten, Bürger und Städte miteinander verwoben waren. Sie stellt ausgewählte Kaiserpersönlichkeiten und die „Säulen ihrer Macht“ vor. Angefangen bei der Krönung Kaiser Karls des Großen im Jahr 800 über die hochmittelalterliche Kaisermacht bis zum Erstarken der Städte und Fürsten.

Interessanterweise blieb der Raum am Rhein mit seinem Zentrum im heutigen Rheinland-Pfalz über Jahrhunderte hinweg die politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrallandschaft Europas. Hier lag, wie der Chronist Otto von Freising im 12. Jahrhundert schrieb, die „größte Kraft des Reichs“. Und nirgendwo sonst schlossen sich drei jüdische Gemeinden zu einem einzigartigen Verbund zusammen, genannt SchUM, die bis heute als „Wiege des aschkenasischen Judentums“ gelten.

Freuen Sie sich auf herausragende Exponate und spannende Geschichten, darunter einzigartige Leihgaben international renommierter Museen, die es in dieser Zusammenstellung noch nie zu sehen gab und auf Jahrzehnte nicht mehr zu sehen geben wird. U.a. die berühmte Heidelberger Liederhandschrift Codex Manesse, das Armreliquiar Karls des Großen aus dem Pariser Louvre und die Mainzer Goldene Bulle (aus Wien), die nach über zwei Jahrhunderten an ihren Ursprungsort zurückkehrt.